Kontakt Icon

Tel./Fax: (069) 20 73 44 80
Mobil: (0151) 54 91 56 66
E-Mail schreiben

Adresse Icon

DE Landesverband Hessen e. V.
Im Trutz Frankfurt 30
60322 Frankfurt am Main

Publikation der STIFTUNG MICHAEL

Hermann Stefan, Tobias Knieß, Anne Østensen, Christina Mol Slettenes, Thomas Porschen, Rupprecht Thorbecke
Epileptische Anfälle bei älteren Menschen
1. Auflage, 2020, 84 Seiten
NEUERSCHEINUNG

Die Anzahl älterer Menschen in der Bevölkerung hat in den letzten Jahrzehnten zugenommen und damit auch die Anzahl älterer, die epileptische Anfälle bekommen und Epilepsie entwickeln. Für Betroffene ist die Diagnose Epilepsie ein Schock. Ihre Lebensperspektiven werden unsicher, Ihre Selbstgewissheit und die Möglichkeit, ihr bisheriges Leben weiter mobil und selbständig zu gestalten, werden in Frage gestellt oder gehen verloren. Bisher gibt es in Deutschland wenig Forschung dazu, wie Ältere, die eine Epilepsie entwickeln, diese Erfahrung verarbeiten und welche Informationen, Unterstützung und Angebote sie brauchen.

In der vorliegenden Broschüre wird daher über Differenzialdiagnostik und Therapien der Epilepsien bei älteren Menschen informiert und Hilfen für Mobilität und Alltagsbewältigung beschrieben. Da es zur Selbständigkeit in der eigenen Wohnung in Deutschland wenig gibt, haben norwegische Ergotherapeutinnen ihre Erfahrungen dazu beigetragen. Sie schildern exemplarische Beratungsprozesse, unter anderem Hilfen zur Prävention von Verletzungen durch Anfälle auch unter Nutzung moderner Technik.

Aufgrund langjähriger Auswirkungen gilt Epilepsie in Deutschland als Behinderung, insofern sind Hilfen über die Sozialgesetzbücher geregelt. Anhand der Beschreibung von Mobilitäts-, Reise- und Sportmöglichkeiten, die die konkreten Krankheitsmerkmale und -verläufe bei unterschiedlichen Epilepsien berücksichtigen, sollen die Betroffenen im Umgang mit der Erkrankung gestärkt und die Selbständigkeit im Alter möglichst lange erhalten bleiben.

Diese Broschüre ist vor allem für Betroffene und Angehörige. Sie ist jedoch auch für Fachkräfte gedacht, die im Bereich der Epilepsieberatung und der Epilepsieversorgung beruflich und beratend tätig sind. Anders als man annehmen könnte, lassen sich Epilepsien bei Älteren gut behandeln und die Lebensqualität ist bei denjenigen, die im höheren Alter an Epilepsie erkranken nicht schlechter als bei Jüngeren mit Epilepsie. Wie die Auswirkungen der Erkrankung auf das Alltagsleben möglichst gering gehalten werden kann, ist Anliegen und Thema der Broschüre.

Die Broschüre steht als kostenloser Download auf der Webseite der Stiftung Michael zur Verfügung und kann dort auch in gedruckter Form bezogen werden.

Veröffentlicht am: 25. Mai 2021

Weitere Neuigkeiten

LAGH Mitgliederinfo Juli
18. Juli 2021

Die LAGH Selbsthilfe ist Standortpartner für INSEA aktiv. Wir suchen drei Teilnehmerinnen für das neue INSEA-Projekt Bei dem INSEA-Programm (Selbstmanagement und aktives…

NGO Social Media Manager
13. Juli 2021

Unser Vorsitzender war nicht nur dabei, er hat auch einen erfolgreichen Abschluss gemacht. Wir gratulieren unserem Vorsitzenden, Alexander Walter, aber auch allen,…

Fotowettbewerb 2021
9. Juli 2021

Aufruf zur Teilnahme an unserem Fotowettbewerb Gemeinsam stark! Zu diesem Motto schreiben wir einen Fotowettbewerb aus. Aufgerufen zur Teilnahme sind alle Menschen,…